7 Verhaftet nach Entführung und Versuch 80 Bitcoin als Lösegeld zu erpressen in Indien

Sechs Männer und eine Frau wurden am 14. Juli in Indien verhaftet, weil sie drei Personen bei einem Lösegeldversuch entführt hatten, bei dem die Angreifer 80 Bitmünzen im Austausch für die Sicherheit ihrer Opfer forderten.

Die drei Opfer wurden gerettet, nachdem sie nach einer 13-stündigen Suchaktion einer 11-stöckigen Wohnung in Jaipur, der Hauptstadt des indischen Bundesstaates Rajasthan, mehr als 15 Tage lang in Gefangenschaft gehalten wurden. Fünf der verhafteten Personen sind Mitglieder einer Bande im nordindischen Bundesstaat Haryana, die an mehreren Fällen von Entführung, Erpressung und Raub beteiligt waren.

Entfuehrer bei der Suche nach gestohlenem SUV versehentlich festgenommen

Der stellvertretende Polizeichef von Jaipur West, Vikas Sharma, erklärte, dass die Polizei bei der Suche nach einem gestohlenen SUV, der zu einem Township an der Ajmer Autobahn führte, versehentlich auf einen der Entführer gestoßen sei. „Als die Polizei das Township betrat, wurde ein Mann auf der Flucht gesehen. Er wurde erwischt und auf Verlangen sagte er der Polizei, dass drei Männer mehrere Tage lang als Geiseln in einer Wohnung festgehalten wurden“, sagte er und wies auf weitere gute Erfahrungen hin.

Nachdem die stellvertretende Kommission Sharma mit Hilfe von CCTV-Material die Wohnblöcke identifiziert hatte, in denen die Gefangenen festgehalten wurden, erklärte sie: „Polizeieinheiten von sechs Polizeistationen und Kommandos der Anti-Terroreinheit wurden zu einer Durchsuchung gerufen“.

Die sieben verhafteten Personen wurden als 21-jährige Jitendra Kumar, 22-jährige Deepak Kumar, 19-jährige Anupam Soni, 20-jährige Pawan Kumar, 19-jährige Bhawani Singh, 19-jährige Rahul Kumar und 24-jährige Lokendra Singh identifiziert. Alle Entführer kommen aus Haryana, mit Ausnahme von Lokendra Singh, der aus Rajasthan kommt.

Die Polizei von Jaipur muss noch feststellen, ob auch andere Personen an der Entführung beteiligt waren.

80 Bitcoin als Lösegeld

 

Opfer wurden gefoltert, während sie in Gefangenschaft gehalten wurden

Die Polizei von Jaipur enthüllte die Identität der drei geretteten Personen als 19-jähriger Luftan Shaikh von Mahrashtra, 44-jähriger Malang Shah von Andhra Pradsh und 36-jähriger Mohammad Shazad von Rajasthan.

Der stellvertretende Kommissar Sharma erklärte: „Die Bande hat Shaikh und Shazad, zwei Bitcoin-Händler, entführt und 80 Bitcoins im Wert von ₹8 crore (ca. 1.165.880 $) verlangt. Schah wurde zwei Tage später entführt. Die Bande verlangte ₹10 lakh (ungefähr 14.573,50 $) von seinen Familienmitgliedern.“

Luftan und sein Freund Shahjad wurden unter dem Deckmantel eines Angebots zum Kauf von BTC unter dem Marktwert durch eine persönliche Transaktion nach Jaipur gelockt, während Shah, der einen Trust betreibt, glaubte, dass er nach Jaipur reiste, um einen Beitrag auszuhandeln.

Der stellvertretende Kommissar Sharma erklärte, dass die Entführer „Geld von dem Trio erpressen wollten. Sie hielten sie in der Wohnung als Geiseln und hatten gedroht, sie zu töten, wenn die Forderungen nicht erfüllt wurden. Die Opfer erzählten der Polizei, dass sie während ihrer Gefangenschaft mit „Gürteln, Stöcken und anderen Dingen“ schwer geschlagen wurden, wobei eine Person nicht mehr in der Lage war, richtig zu gehen.

Die Polizei von Jaipur beschlagnahmte während der Operation auch „zwei Pistolen, eine landestypische Waffe und drei SUVs“.